Suche
Suche Menü

Beckenbodengymnastik

Beckenbodentraining ist eine Investition in Ihre Gesundheit – für SIE und IHN!!
Die Anatomie und die Funktion der Beckenbodenmuskulatur ist bei Männern und Frauen sehr ähnlich.
Beckenbodentraining schützt vor Organsenkungen, Leistenbrüchen, Inkontinenz, Prostatavergrößerung.
Ein untrainierter Beckenboden gibt den Druck des Zwerchfells beim Husten, Lachen, Niesen über Jahre nach unten weiter, bringt Organe zum Absinken, der Beckenraum erschlafft bis hin zur Inkontinenz.

Das Training:

Mit dynamischen Übungen im Sitzen, Liegen, Stehen und Gehen wird die Muskulatur des Beckenbodens konsequent mit der Muskulatur des Rückens, des Bauchs, der Hüften und der Oberschenkel vernetzt und gekräftigt.

Das Training wird in die Bewegung des Alltags eingebaut, bis die Beckenbodenmuskulatur automatisch das für die Situation Richtige macht.

Indikation für Frauen:

Beckenbodenschwäche nach Geburten
Operationen am Unterleib
Chronische Blasenentzündung
Ausweitung der Vagina
Orgasmusschwierigkeiten
Erschlaffung der Bauch-, Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur

Indikation für Männer:

Leistenbruch
Veränderung der Prostata
Inkontinenz nach Prostata-Operationen

Indikation für SIE und IHN:

Verdauungsstörungen, Hämoriden, Harn- und Stuhlinkontinenz,
Chronische Fehlhaltungen, Rückenbeschwerden, Ischiasbeschwerden,
“schwere Beine”, Arthrose der Hüft- und Kniegelenke,
Venenprobleme, Lymphstau, Schwellungen.